Auswertungen
access_time 4 Wochen

FIFA 19 Statistik: Wie gut bildet die Fußballsimulation die Wirklichkeit ab?

von phillip
visibility 433
comment 0
Fifa-19-statstik-titel

Ballannahme, Übersteiger, Sprint und dann der Abschluss zum wichtigen Führungstreffer im Champions League-Finale – nicht nur kleine Kinder träumen davon, Emotionen und Spannung einer solchen Partie einmal hautnah zu erleben. In der Realität gelingt dies natürlich nur sehr wenigen. Die FIFA-Fußballsimulation des Spieleherstellers EA Sports kommt in dieser Saison zumindest nah dran. Bei FIFA 19, der am 28. September 2018 erscheinenden Neuausgabe der Reihe, werden zum ersten Mal alle Champions League-Spieler, -Vereine, viele Originalstadien, der Originalball und die Champions-Hymne vorkommen. Verbesserte Grafik und Gameplay sorgen zudem für besondere Realitätsnähe. Doch wie gut ist die FIFA-Reihe bei den Bewertungen von Spielern? Wir haben uns die Werte und Potenziale der Spieler angeguckt und die FIFA 19 Statistik mit den Vereins- und Spielererfolgen in der Realität verglichen. Hier geht es direkt zum Datensheet.

Die Zukunft vorauszusagen ist schwer! Trotzdem müssen die Entwickler der Fußballsimulation FIFA aus dem Hause EA jedes Jahr aufs Neue versuchen, die Stärken von Spielern in der kommenden Saison zu prognostizieren. Das Problem: Die Fußballsimulation erscheint immer kurz nach Beginn der Saison, die sie simulieren soll. So lässt sich in FIFA 19 ab Ende der Woche bereits die komplette Saison 2018/19 durchspielen. Damit das halbwegs realistisch verläuft, müssen Stars, Sternchen, Jungtalente und unterklassige Spieler weit vor der Saison bewertet werden. Bei über 18.000 Spielern, 700 Vereinen und 5,4 Mio. Daten eine Mammutaufgabe.

fifa-19-statistik-halloffame

So funktioniert die FIFA-Spielerbewertung

Zuständig für die Bewertungen ist bei EA der Kölner Michael Müller-Möhring und sein Team aus 13 Spezialisten. Dazu kommen rund 9000 ehrenamtliche Datensammler aus der ganzen Welt (über diese Website könnt ihr selber Datensammler werden: http://fifa-talentscout.ea.com/). Sie sichten eingeständig Spiele und werten zudem die eingesandten Daten aus. So werden jedem Spieler 35 Attribute zugeordnet. Aus diesen Werten ergeben sich die Gesamtstärken der Spieler. Da sich manche Fähigkeiten aber nicht durch die festgelegten Attribute abbilden lassen, bekommen Spieler hin und wieder auch eine manuelle Aufwertung. Außerdem werden sie mit Sonderfähigkeiten wie Knipser oder Akrobat versehen. So entsteht das sogenannte FIFA Rating.

Die Ermittlung der Spielerdaten ist über die Jahre immer ausgeklügelter geworden. „Früher, als wir noch nicht die Möglichkeit hatten, die Gesamtstärke zu bearbeiten, musste man die Attribute etwas hocheditierten, damit das Overall-Rating besser wird“, erzählte Müller-Möhring im September vergangenen Jahres auf sportbuzzer.de. Zudem sind natürlich auch das korrekte Verhältnis innerhalb einer Mannschaft und die Stärke der Liga zu beachten. Daneben schätzen Müller-Möhring und sein Team auch Entwicklungspotenziale von Spielern ein. Fast so wie die Scouting-Abteilung eines Bundesligisten.

FIFA 19 Statistik: Die Bewertung der Bewerter

In unserer Analyse der Spielerdaten haben wir den Bewertern auf die Finger geguckt. Wie gut stimmen die Werte mit der Realität überein? Gewinnt der Verein mit den meisten Top-Spielern die Champions League? Welche Positionen werden am häufigsten mit über 90 Punkten bewertet? Aus welchen Ländern und Ligen kommen die Top-Spieler? Wie exakt sind Potenziale von jungen Spielern? Wir haben all das überprüft.

Dazu haben wir uns die Daten der FIFA-Versionen 07 bis 19 angeguckt. Seit FIFA 14 veröffentlicht EA Sports vor dem Spielerelease die Top 50 Spieler auf seiner Website (easports.com). Als Ausgangsdaten haben wir von FIFA 14 bis FIFA 19 diese Daten genutzt. Die Daten von FIFA 10 bis FIFA 13 wurden von der Spieler-Community sofifa.com übernommen. Bei den Potenzialen von FIFA 07 bis FIFA 19 haben wir uns ebenfalls an den Angaben von sofifa.com orientiert. Es wurden jeweils die Daten genutzt, die zeitlich am nächsten am Releasedatum des Spiels lagen. Ausnahme sind die Angaben von FIFA 19. Hier wurden die vorab veröffentlichten Daten vom 19. Juli 2018 genutzt. Nachträgliche Updates und FIFA Ultimate Team-Wertungen (FUT) wurden nicht mit einbezogen. Anhand der Daten haben wir versucht, vier Fragen zu klären:

Kann FIFA den Champions League-Sieger vorhersagen?

fifa-19-statistik-vereine

Zunächst einmal die naheliegendste Frage: Lässt sich anhand der FIFA-Werte der nächste Champions League-Sieger voraussagen? Zur Klärung dieser Frage haben wir uns die Top50-Spieler der Fußballsimulation angeguckt und nach Vereinen sortiert. Schließlich ist davon auszugehen, dass der Champions League-Sieger auch mit den besten Spielern ausgestattet ist. Diese Frage führt zu einer relativ klaren Antwort. Zwar lässt sich der Sieger nicht voraussagen, aber einer der vier Halbfinalisten. Denn in den Jahren 2010 bis 2018 erreichten die Vereine mit den meisten Top-Spielern ausnahmslos das Halbfinale – gewinnen konnten sie den Wettbewerb aber nur in drei von neun Fällen. Nach dieser Regel würde der FC Barcelona in diesem Jahr ins Halbfinale der Champions League einziehen.

  1. FC Barcelona (9 Top50-Spieler)
  2. Real Madrid (8)
  3. Paris St. Germain (5)
  4. Bayern München, Tottenham Hotspur (je 4)

Blickt man auf die Entwicklung der letzten Jahre, ist die Dominanz der Bayern von 2015 bis 2018 erstaunlich. In dieser Zeit hatte der deutsche Verein die meisten Spieler der FIFA-Top50 unter Vertrag. Für das Finale reichte es damals allerdings nicht. Dieses Jahr haben es nur vier Bayern in die Top-Liste geschafft (Hummels, James Rodriguez, Neuer und Lewandowski) – Platz vier gemeinsam mit Tottenham Hotspur. Statistisch reicht dieser Platz nur in 11% der Fälle für einen Halbfinaleinzug. Erfreulich dürfte die aktuelle Saison für Paris St. Germain sein. Erstmalig landen die Franzosen mit fünf Spielern auf dem dritten Platz (Mappe, Cavani, Thiago Silva, Buffon, Neymar). Ihre Chancen auf einen Halbfinaleinzug liegen jetzt bei 44%, Real Madrid hat mit seinem 2. Platz eine 78% Halbfinal-Chance.

Kann FIFA die Torschützenkönige der Ligen vorhersagen?

Bei der Frage, ob die Spielsimulation die Torschützenkönige der “Top Five“-Ligen vorhersagen kann, muss eine differenziertere Antwort gegeben werden. Denn ähnlich wie bei der Champions League lässt sich nur in wenigen Fällen der am besten bewertete Stürmer der jeweiligen Liga mit dem Torschützenkönig gleichsetzen. Als Stürmer wurden alle Spieler gewertet, die in der FIFA-Simulation die Positionen Stürmer (ST), Rechtsaußen (RA), Linksaußen (LA), rechter Flügelspieler (RF), linker Flügelspieler (LF), rechter Stürmer (RS), linker Stürmer (LS) und hängende Spitze (MS) als ihre Hauptposition bekleiden. Bei den Vorlagengebern wurden zusätzlich die offensiven Mittelfeldpositionen linkes Mittelfeld (LM), rechtes Mittelfeld (RM) und zentrales, offensives Mittelfeld (ZOM) hinzugezogen. Über alle fünf Topligen stimmen die Personen nur in 12 von 45 Fällen (26,7%) überein. Der Torschützenkönig der englischen Premier League, konnte von 2010 bis 2018 nicht einmal korrekt vorhergesagt werden.

Besser werden die Vorhersagen, wenn man den Kreis von Spielern erweitert. Nimmt man die allgemeine Top50 der am besten bewerteten FIFA-Spieler als Ausgangspunkt, stimmen die Vorhersagen häufiger. In 55,6% der Fälle gehören die Torschützenkönige der FIFA-Top50 an. Bei den Vorlagengebern sieht es ähnlich aus. Hier gehören 57,8% zu den Top50. Am genauesten waren diese Vorhersagen in der spanischen Liga. Hier gehörten alle Torschützenkönige der letzten neun Jahre zu den Top50. Bei den Vorlagengebern sind es 88,9%. Eine sichere Vorhersage der Torschützenkönige lässt sich also nicht treffen. Aber einen Kreis von Spielern, die für diese Auszeichnungen in Frage kommen, können wir definieren.

Die Top-Offensivspieler der Ligen in FIFA 19:

La Liga (Wahrscheinlichkeit Torschütze: 100%, Vorlagen 88,9%)*

  1. L. Messi
  2. L. Suarez
  3. A. Griezmann
  4. Isco
  5. P. Coutinho
  6. G. Bale

Premier League (Torschütze: 55,6%, Vorlagen 88,9%)*

  1. K. de Bruyne
  2. E. Hazard
  3. H. Kane
  4. S. Aguero
  5. D. Silva
  6. M. Salah
  7. C. Eriksen
  8. R. Lukaku

Serie A (Torschütze: 33,3%, Vorlagen 22,2%)*

  1. C. Ronaldo
  2. P. Dybala
  3. G. Higuain
  4. L. Insigne

Bundesliga (Torschütze: 44,4%, Vorlagen 55,6%)*

  1. R. Lewandowski
  2. James Rodriguez

Ligue 1 (Torschütze: 44,4%, Vorlagen 33,3%)*

  1. Neymar
  2. E. Cavani
  3. K. Mbappe

*Die Zahlen drücken die Wahrscheinlichkeit dafür aus, dass einer der Spieler 2019 Torschützenkönig oder bester Vorlagenspieler der jeweiligen Liga wird.

Kann FIFA den Weltfußballer und den Goldenen Schuh vorhersagen?

fifa-19-statistik-entwicklung1

Dies führt uns direkt zu den weltweiten Auszeichnungen Weltfußballer und Goldener Schuh. Bei der Weltfußballerwahl haben Cristiano Ronaldo und Lionel Messi die letzten Jahre dominiert. Abwechselnd waren die beiden in den letzten Jahren ausnahmslos Weltfußballer. Auch der Goldene Schuh für den besten Torschützen Europas ging fast ausnahmslos an die beiden Ausnahmekönner. Lediglich 2016 konnte Luis Suarez diesen Bann brechen. Da aber auch der Uruguayer in diesem Jahr zu den Top3 der FIFA-Welt gehörte, lässt sich die Regel aufstellen, dass sowohl der Weltfußballer als auch der beste Torschütze Europas aus dem Kreis der Top3 der FIFA-Spieler stammen.

Die Top3 bei FIFA 19:

  1. Ronaldo (94)
  2. Messi (94)
  3. Neymar (92)

Einschränkend muss allerdings gesagt werden, dass die mögliche Wahl von Luka Modric zum Weltfußballer 2018 die bisherige 100%-Quote beenden würde. Im FIFA 18-Rating landete der Kroate nämlich nur auf Platz 12. Die Weltfußballerwahl 2018 wird Ende September stattfinden. Modric ist einer von drei Kandidaten. Vom UEFA-Team of the Year gehörten in den letzten neun Jahren übrigens 74% der Spieler auch zu den Top50 der FIFA-Welt. Umgerechnet wären das gut 8 von 11 Spielern.

Kann FIFA den nächsten Messi vorhersagen?

fifa-19-statistik-zukunft

Spannend ist vor allem der Blick auf die Zukunft. In der Spielsimulation von EA werden jedem Spieler für den Karrieremodus Potenziale zugeordnet. Diese sollen die mögliche Stärke des Spielers auf dem Karrierehöhepunkt darstellen. Neben der aktuellen Stärke erhalten alle Spieler also eine potenzielle Stärke. Diese liegen bei älteren Profis meisten nah beisammen. Die beiden über 30-jährigen Stars Messi und Ronaldo haben laut FIFA 19 beispielsweise ihren Karrierehöhepunkt schon erreicht. Im Gegensatz zu jüngeren Profis wie Kylian Mbappe oder Mailands Torhüter Gianluigi Donnarumma. Die beiden 19-Jährigen haben lauf FIFA das Potenzial, einmal zu den besten Spielern der Welt zu gehören.

Um diese Prognosen der Kölner Scouting-Abteilung mit der Realität abzugleichen, haben wir uns die Spieler mit den besten 50 Potenzialen angeguckt und deren Potenzialschnitt mit dem Schnitt der Spielerwerte drei Jahre später verglichen. Der Top50-Potenzialschnitt aus FIFA 07 wurde also mit dem Spielerstärke-Schnitt der Top50 aus FIFA 10 verglichen und so weiter. Dabei fällt auf, dass die Scouts von FIFA immer näher an ihre eigenen Vorhersagen herankommen. Lagen die Vorhersagen von FIFA 07 im Schnitt noch 6,74 Punkte unterhalb der FIFA 10-Werte wurden die Vorhersagen aus FIFA 16 in FIFA 19 fast exakt erfüllt. Nur 0,18 Punkte lagen die FIFA-Scouts daneben. Besser war es nur im vorangegangenen Jahr. Zwischen den Potenzialen von FIFA 15 und den Werten von FIFA 18 lag die Differenz bei 0,14 Punkten.

fifa-19-statistik-potenzial

Dies sagt zwar noch nichts über die korrekte Voraussage eines einzelnen Spielers aus, gibt aber einen Hinweis darauf, dass sich die FIFA-Scouts um Konsistenz innerhalb der Spielreihe bemühen. Um Auswerten zu können, wie gut FIFA die Talente individuell bewertet haben wir uns die Spieler unter 22 Jahren angeguckt, die in den Spielen FIFA 07 – 09 eine Potenzialbewertung von mindestens 90 erhalten haben. Anschließend wurde überprüft, welche Höchstbewertung die Spieler anschließend in ihrer Karriere erreicht haben.

Auch hier lässt sich eine positive Tendenz erkennen. Lagen die FIFA 07-Potenziale im Schnitt noch 8,3 Punkte von den späteren Höchstwerten entfernt, waren es im Jahr darauf nur noch 6 Punkte. Bei FIFA 09 konnte der gemittelte Fehler bereits auf 5,7 Punkte reduziert werden. Bei den exakten Vorhersagen ist allerdings keine positive Entwicklung zu erkennen. Insgesamt erreichten in den genannten Jahren 11% der Spieler ihr prognostiziertes Potenzial, immerhin 15% erhielten in ihrer Karriere mindestens einen 90er-Wert. Von den oben in der Grafik angezeigten acht Spielern sollte es also einer tatsächlich schaffen, in die absolute Weltspitze vorzudringen.

FIFA 19 Statistik: Die Fußball-Welt in FIFA-Zahlen

Es lässt sich also festhalten, dass die Spielerbewertungen der FIFA-Spieler zwar keine genauen Vorhersagen über den Verlauf der Saison liefern können, sie aber den Leistungsstand der Teams am Anfang der Saison sehr gut einfangen. Deswegen wollen wir uns zu guter Letzt intensiver mit der Zusammensetzung der Top-Spieler bei FIFA auseinandersetzen, um so ein Spiegelbild der Machtverhältnisse im Fußball in den letzten zehn Jahren zu erhalten. Wir haben uns dazu die Aufteilung der Top50-Spieler sowie der Spieler, die eine Bewertung über 90 Punkten erhalten haben aufgeteilt nach Ligen, Nationalitäten und Positionen angeguckt.

Bewertung nach Positionen

fifa-19-statistik-halloffame

Der Blick auf die Positionen offenbart, wie viel in der FIFA-Welt auf die Offensive Wert gelegt wird. Denn unter den 64 Spielern, die von FIFA 10 bis FIFA 19 mindestens 90 Punkte erhalten haben, sind ganze 37 Stürmer (57,8%). Dem Mittelfeld gehören zwölf Spieler an (18,75%). Elf Spieler (17,2%) sind Torhüter. Abwehrspieler haben es am schwersten, eine 90er-Wertung zu erhalten (nur 6,25%). In zehn Jahren haben dies nur die Innenverteidiger Sergio Ramos (2 mal), Diego Godin und Jerome Boateng geschafft. In der aktuellen FIFA-Version befinden sich unter den 15 absoluten Top-Spielern (90plus-Wertung) nur die Defensivspezialisten Ramos (91 Punkte) und Godin (90). Auf den Außenverteidigerpositionen ist es sogar noch schwerer, eine Top-Wertung zu erlangen. In unserem Untersuchungszeitraum konnte kein Außenverteidiger mehr als 88 Punkte erreichen.

Bewertung nach Positionen in FIFA 19

Der Blick auf die aktuelle FIFA-Version offenbart einen leichten Qualitätsanstieg unter den Torhütern. Unter den Top50-Spielern befinden sich acht (16%), bei den 90plus-Spielern sind es vier Torhüter (27%). Im Jahr davor waren es noch sieben und zwei. Hier ist die Übersicht nach Positionen in FIFA 19:

Top 50:

  • Torhüter: 8 (16%)
  • Abwehr: 10 (20%)
  • Mittelfeld: 15 (30%)
  • Sturm: 17 (34%)

90plus-Spieler:

  • Torhüter: 4 (27%)
  • Abwehr: 2 (13%)
  • Mittelfeld: 3 (20%)
  • Sturm: 6 (40%)

fifa-19-statistik-positionen

Die FIFA-Bewertung stimmt aber auch mit der Wahrnehmung von Fußballern in der Öffentlichkeit überein. Gemeinhin werden Offensivspieler als stärker eingeschätzt. Den Weltfußballertitel holten in den vergangenen zehn Jahren immer Stürmer. Somit scheint es logisch, dass auch die FIFA-Simulation Stürmer besser bewertet.

Bewertung nach Ligen

Zugegeben, einen weiteren Beweis dafür, dass die spanische La Liga die beste der Welt ist, hätte es nicht gebraucht. Trotzdem liefert ihn die Fußballsimulation. Die führende Liga der UEFA-Fünfjahreswertung bietet auch in dem Spiel konstant die meisten Top50 und die meisten Spieler über 90 Punkten. Während der Vorsprung bei den Top 50-Spielern mit 32,2% noch moderat ist (zweitplatziert ist die Premier League mit 29,8%), offenbart der Blick auf die 90plus-Spieler das komplette Ausmaß der Dominanz. Hier sind es nämlich ganze 56,25% La Liga-Spieler.

fifa-19-statistik-liga

Auf Platz zwei folgt bei den absoluten Topspielern überraschenderweise die Bundesliga mit 21,88% weit vor der Premier League mit 12,5%. Auffallend bei dem Bundesligawert ist zudem, dass er sich allein aus Spielern des FC Bayern zusammensetzt. Kein andere deutscher Verein konnte seit 2007 einen 90plus-Spieler stellen. Selbst in der Top 50-Liste tauchen nur selten Spieler aus anderen Vereinen auf (bspw. Marco Reus 25. mit 88 Punkte oder Naldo 43. mit 85 Punkten).

Betrachtet man die Entwicklung der Bundesliga in den letzten zehn Jahre, lässt sich sehr gut ablesen, dass sich der deutsche Fußball seit FIFA 18 auf dem absteigenden Ast befindet. War in den Spielversionen FIFA 15 – 17 die Bundesliga mit über 10 Spielern unter den Top50 vertreten, sind es in FIFA 19 nur noch die vier oben erwähnten Bayern-Spieler. Damit ist die Bundesliga auf den fünften Platz der Ligen abgerutscht. Ähnlich schlecht sah es nur bei FIFA 10 aus. 

Die Bundesliga in den FIFA-Top 50:

  • FIFA 10: 4 Spieler, Platz 4
  • FIFA 11: 6 Spieler, Platz 4
  • FIFA 12: 5 Spieler, Platz 3
  • FIFA 13: 7 Spieler, Platz 3
  • FIFA 14: 9 Spieler, Platz 3
  • FIFA 15: 13 Spieler, Platz 3
  • FIFA 16: 12 Spieler, Platz 3
  • FIFA 17: 11 Spieler, Platz 3
  • FIFA 18: 9 Spieler, Platz 3
  • FIFA 19: 4 Spieler, Platz 5

Bewertung nach Nationalitäten

Bei den Nationalitäten ist eine große Dominanz der spanischen Spieler sichtbar. Ganze 19,8% der Top50 Spieler der vergangenen zehn Jahre kam aus dem Land des Weltmeisters von 2010. Deutschland liegt mit 12,4% auf Platz zwei dieser Liste. Brasilien landet überraschenderweise nur auf dem fünften Platz. Blickt man auf die absoluten Top-Spieler, liegt Argentinien mit 17,1% vorne, gefolgt von Spanien (15,6%), Deutschland und Portugal (je 12,5%). Durch die geringe Anzahl der 90plus-Spieler wird diese Wertung etwas verzerrt. Spannend ist aber, dass 65,5% der absoluten Top-Spieler aus nur fünf Ländern kommen (die genannten vier plus Uruguay).

fifa-19-statistik-laender

Interessant ist auch hier die Entwicklung über die Jahre. Während Spanien die Top50-Liste von 2010 bis 2015 alleine anführt, konnte die deutschen Spieler 2016 bis 2018 gleichziehen bzw. die Spitze übernehmen. In FIFA 19 folgte nun der Absturz auf Platz fünf – mit nur vier Spielern (Hummels, Neuer, Kroos, ter Stegen).

Die Top-Nationen aus FIFA 19:

  1. Spanien (Top 50-Spieler: 8 / 90plus-Spieler: 2)
  2. Frankreich (6 / 0)
  3. Belgien (5 / 3)
  4. Brasilien (5 / 1)
  5. Deutschland (4 / 2)

Wollt ihr mehr über die Berwertungen der kleineren Nationen Dänemark, Österreich und die Schweiz wissen, schaut euch diesen Artikel an.

Quellen:

Die Daten wurden im August 2018 gesammelt. Als Quellen dienten neben den Playstation-Versionen der Spiele FIFA 18 und FIFA 19 folgende Websites:

Die Spielerwerte über zehn Jahre sowie alle Ergebnisse der Rechnungen wurden in einem Datenblatt festgehalten, welches ihr hier einsehen könnt. Die Grafik in kompletter Auflösung findet ihr hier.

Click here for the english version.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.