News
access_time 3 Monaten vor

3 Fragen zur 1. Runde des DFB-Pokals 2018/2019

von
visibility 122
comment 0

Am kommenden Wochenende ist es endlich so weit! Auch die Elite des deutschen Fußballs kehrt aus der Sommerpause zurück und muss sich zum Auftakt der neuen Saison in der ersten Runde des DFB Pokals größtenteils mit deutlich unterklassigeren Teams messen. Auch wenn die meisten Bundesligisten ihrer Favoritenrolle gerecht werden, gibt es immer wieder dicke Überraschungen, die diesen Wettbewerb so einzigartig und spannend machen. Wir beantworten für euch nun drei Fragen zum DFB-Pokal.

1. Wie stehen die Chancen für die Underdogs?

In einer ausführlichen Datenanalysen haben wir im vergangenen Jahr „55 Jahre David vs. Goliath“, also 55 Jahre DFB Pokal, analysiert und dabei die Entwicklung der Außenseiter-Erfolge unter die Lupe genommen. Die Quote der unterklassigen Vereine, welche die zweite Runde erreichen, hat sich mit der Zeit drastisch verändert. In den 60er Jahren waren es noch 30,5%, in den 2000ern dann nur noch 17,4%! Im laufenden Jahrzehnt ist die Quote mit 19,8% immerhin wieder etwas gestiegen. Thesen, warum dieser Abfall zustande kam und viele weitere interessante Daten findet ihr hier in der kompletten Grafik.

2. Wer sind die krassesten Außenseiter?

Neben mehreren Regionalligisten (4. Liga) sind in diesem Jahr drei Oberligisten (5. Liga) in der ersten Rund vertreten, von denen zwei gegen einen Bundesligisten spielen müssen. Aus der 6. Liga, sprich der höchsten Liga des jeweiligen Bundeslandes, haben es der KSV Baunatal (Hessen), der FSV Salmrohr (Rheinland Pfalz) und der FC Oberneuland (Bremen) in den Pokalwettbewerb geschafft. Alle drei müssen gegen einen Zweitligisten antreten, sodass die Außenseiter-Rolle gemessen an der Ligazugehörigkeit bei fünf Vereinen gleich ist. Diese Begegnungen sind:

  • FC 08 Willingen (5. Liga) – Fortuna Düsseldorf (Bundesliga)
  • Atlas Delmenhorst (5. Liga) – Werder Bremen (Bundesliga)
  • KSV Bauntal (6. Liga) – VfL Bochum (2. Bundesliga)
  • FSV Salmrohr (6. Liga) – Holstein Kiel (2. Bundesliga)
  • FC Oberneuland (6. Liga) – SV Darmstadt 98 (2. Bundesliga)

3. Welche Favoriten scheiterten im vergangenen Jahr?

Eintracht Frankfurt scheiterte im vergangenen Jahr als Titelverteidiger in der 1. Runde beim Regionalligist SSV Ulm und legte damit den Grundstein für den schwachen Saisonstart in der Bundesliga. Die Bayern konnten eine totale Blamage gerade noch rechtzeitig abwenden und siegten durch das Tor von Robert Lewandowski in der 82. Minute mit 1:0 beim SV Drochterssen/Assel (ebenfalls Regionalliga). Der damalige Erstligist VfB Stuttgart scheiterte außerdem mit 0:2 am Drittligist Hansa Rostock. Ansonsten taten sich einige Bundesliga-Teams schwer, behielten am Ende aber doch die Oberhand.

Kurios: Ihr schon wieder?

Der Karlsruher SC traf im vergangenen Jahr als Drittligist in der 1. Runde auf den Bundesligist Hannover 96 und holte sich im eigenen Stadion eine 0:6 Packung ab. Die Spielzeiten der Teams verliefen im Anschluss allerdings anders, als das Ergebnis vermuten lässt. 96 steigt als Vorletzter ab, der KSC steigt als Tabellenzweiter auf. Jetzt treffen die beiden Zweitligisten in der 1. Pokal-Runde schon wieder aufeinander und auch diesmal ist der Heimvorteil aufseiten der Karlsruher. Wer auch immer das Rennen verliert, bekommt im Laufe der Saison immerhin noch zwei mal die Möglichkeit, sich zu rächen.