PayPal Sportwetten

Wirklich gute Wettanbieter stellen ihren Kunden heutzutage mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, um die Ein- und Auszahlungen erfolgreich abwickeln zu können. Mit dabei sind zum Beispiel die klassischen Varianten der Banküberweisung oder der Kreditkarten. Die wirklich herausragenden Wettanbieter allerdings können auch mit dem eWallet PayPal glänzen und ihren Kunden auf diesem Wege zu leichten und unbeschwerten Transaktionen verhelfen. Da der Zahlungsdienstleister aus den USA jeden Buchmacher vor einer Kooperation genau unter die Lupe nimmt, ist die Verfügbarkeit von PayPal bei einem Wettanbieter also auch immer ein Qualitätsmerkmal.

Doch was hat es mit den PayPal Sportwetten eigentlich genau auf sich und was macht diese so besonders? Wir haben uns dem Thema im Folgenden einmal genauer gewidmet und alle wichtigen Informationen rund um die Nutzung von PayPal bei den heutigen Buchmachern zusammengefasst.

Die Vorteile von PayPal im Überblick

  • Rasante Abwicklung der Zahlungen
  • Keine Gebühren für die Eröffnung eines PayPal-Kontos
  • Zahlungen vollkommen sicher
  • Nur getestete Buchmacher dürfen PayPal anbieten

Historie: Das ist PayPal

Die Gründung von PayPal geht auf das Jahr 2000 zurück. Genauer gesagt sogar bis in das Jahr 1998, denn da wurde mit der Confinity eines der beiden Unternehmen gegründet, die sich später zu PayPal zusammenschlossen. Das erklärte Ziel des Unternehmens war es, die Zahlungen im Internet deutlich zu vereinfachen. Das gelang bereits in der frühen Phase mit großen Erfolgen und zahlreiche „Big Player“ wurden auf PayPal aufmerksam. Einer davon war Ebay, der die Zahlungsmethode vor allem für seine Auktionen verwenden wollte. Die Übernahme erfolgte prompt und blieb für viele Jahre bestehen. Erst im Jahr 2015 erfolgte die Trennung und PayPal wurde zu einem eigenen Unternehmen, in dessen Hintergrund heute die PayPal Holdings Inc. steht. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in San José, Kalifornien in den Vereinigten Staaten.

Allerdings: Im Zuge des Erwerbs einer EU-Bankenlizenz hat der Zahlungsdienstleister auch einen europäischen Hauptsitz bezogen, der in Luxemburg zu finden ist. Ganz genau gesagt ist hier die PayPal (Europe) ansässig, bei der es sich um einen Tochterkonzern der PayPal Holdings Inc. handelt. Die gesamte Konzerngruppe konnte im Jahr 2016 einen Umsatz von fast elf Milliarden US-Dollar erwirtschaften und beschäftigt mehr als 18.000 Mitarbeiter. Laut eigenen Aussagen verfügt der Bezahlanbieter über 192 Millionen Kunden in mehr als 200 Ländern. Für die Abwicklung der Zahlungen stehen beim Anbieter rund 100 Währungen zur Verfügung.

Ablauf & Nutzung: Wie funktioniert PayPal?

Platzieren lassen sich die PayPal Sportwetten natürlich erst dann, wenn ein eigenes Konto beim Zahlungsanbieter vorhanden ist. Dieses lässt sich erfreulicherweise einfach auf der Webseite von PayPal erstellen – und das vollkommen kostenlos. Anschließend wird das eigene PayPal-Konto mit dem Bankkonto oder der Kreditkarte verknüpft, so dass die Transaktionen zwischen diesen beiden Optionen jederzeit schnell durchgeführt werden können. Die Identität des jeweiligen PayPal-Kontos wird wiederum durch die E-Mail-Adresse des Nutzers festgelegt. Das bedeutet also im Klartext, dass keine echte Kontonummer wie bei einem Bankkonto vorhanden ist. Stattdessen werden die Transaktionen immer nur durch die Eingabe der eigenen E-Mail-Adresse und des Passworts durchgeführt.

Der entsprechende Betrag für die Zahlung wird vom PayPal-Konto abgebucht, wobei der jeweilige Händler sofort eine Bestätigung über die Transaktion erhält. Das bringt für den Kunden unter anderem den Vorteil mit sich, dass zum Beispiel bestellte Ware noch am gleichen Tag verschickt werden kann. Für die Abwicklung der Zahlung wird wie erwähnt nur die eigene E-Mail-Adresse benötigt. Sollte das PayPal-Konto nicht über eine ausreichende Deckung verfügen, wird der Betrag vom Zahlungsanbieter erst einmal „ausgelegt“. In diesem Fall erhält der Zahlungsempfänger oder Händler trotzdem seine Bestätigung und PayPal zieht den entsprechenden Betrag im weiteren Verlauf vom Bankkonto des Nutzers ein. Zahlungen im Internet sind mittlerweile aber schon lange nicht mehr der einzige Weg, PayPal zu verwenden. So lassen sich auch Beträge verschicken oder Rechnungen an einigen Tankstellen begleichen. Enorm beliebt ist PayPal zudem rund um die Glücksspiele und Sportwetten.

paypal sportwetten

PayPal für Sportwetten nutzen: Mit welchen Gebühren muss ich rechnen?

Die Eröffnung und Einrichtung eines PayPal-Kontos ist für den Nutzer vollkommen kostenlos. Erfreulicherweise verlangt die Zahlungsoption für die Abwicklung der Transaktionen ebenfalls keine Gebühren von den Nutzern. Aber wie finanziert sich PayPal? Zahlen müssen in erster Linie die Händler oder Buchmacher, die PayPal bei sich als verfügbare Zahlungsmethode anbieten wollen. Darüber hinaus kann es in Ausnahmefällen sein, dass ein Buchmacher für die Abwicklung der Ein- und Auszahlungen Gebühren verlangt. Kostenpflichtig ist es zudem, wenn Gebühren in eine Fremdwährung umgewandelt werden müssen. In der Praxis wird das aber nur auf die wenigsten Nutzer zutreffen, so dass also unterm Strich mit einer gebührenfreien Nutzung geplant werden kann.

Praxis: Mit PayPal beim Wettanbieter bezahlen

Nachdem wir die Wirkungsweise und möglichen Gebühren bei PayPal bereits analysiert haben, wollen wir uns jetzt einmal genau ansehen, wie die Einzahlung bei einem Wettanbieter im Detail abläuft. Zu diesem Zwecke haben wir im Folgenden eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung aufgeführt, die nach dem Erstellen eines eigenen PayPal-Kontos ansetzt. Wichtig zu bedenken ist dabei, dass es natürlich ein paar kleine Unterschiede zwischen den Anbietern geben kann. Im Großen und Ganzen ist der Ablauf aber identisch:

  1. Beim Wettanbieter registrieren: Attraktive Wettanbieter für PayPal Sportwetten lassen sich schnell entdecken. Natürlich muss beim Wettanbieter zunächst ein eigenes Konto eröffnet werden, was allerdings niemals mit Gebühren verbunden ist. Wichtig ist jedoch, sich mit korrekten und wahrheitsgemäßen Daten zu registrieren, da jeder Wettanbieter die Identität seiner Kunden früher oder später testet.
  2. Kassenbereich aufrufen: Um die Einzahlung bei einem Wettanbieter durchzuführen, wird der Kassenbereich des Wettkontos aufgerufen. Wird hier zwischen Ein- und Auszahlungen unterschieden, muss der Einzahlungsbereich aufgerufen werden. Hier sind sämtliche Zahlungsmethoden zu finden, die Tipper in ihrer Region für eine Einzahlung verwenden dürfen.
  3. PayPal als Zahlungsmethode wählen & Betrag angeben: Gewählt wird im Einzahlungsbereich jetzt natürlich die elektronische Geldbörse von PayPal. Zusätzlich dazu ist es notwendig den gewünschten Einzahlungsbetrag festzulegen. Wichtig zu beachten ist in diesem Fall, dass jeder Buchmacher individuelle Limits festlegt. Bei einigen Bookies können zum Beispiel zwischen 5 und 10.000 Euro auf einen Schlag eingezahlt werden, bei anderen Anbietern möglicherweise zwischen 20 und 50.000 Euro.
  4. Einzahlung durch die PayPal-Daten abwickeln: Nachdem PayPal als Einzahlungsmethode bestimmt wurde, leitet der Wettanbieter automatisch zum eWallet weiter. Hier müssen die Tipper lediglich ihre E-Mail-Adresse und ihr PayPal-Passwort eintragen. Im Anschluss daran wird die Transaktion durchgeführt und der eingezahlte Betrag steht innerhalb von wenigen Augenblicken auf dem Konto zur Verfügung.

Tolles Extra: Bonusangebote für PayPal Sportwetten

Wer heutzutage ein eigenes Konto bei einem Buchmacher eröffnet, kann sich in aller Regel auf einen Willkommensbonus verlassen. Bei diesen Offerten handelt es sich oftmals um sogenannte Einzahlungsboni, welche durch eine qualifizierende Einzahlung (meist die Erste) aktiviert werden können. Zahlen die Kunden zum Beispiel einen Betrag von 50 Euro auf ihr Wettkonto ein, legt der Buchmacher vielleicht einen Bonus von 50 Euro oder sogar mehr mit dazu. Gängig sind Bonusangebote zwischen 50 Prozent und 200 Prozent, darüber hinaus liegt der „Standard“ für Einzahlungsboni zwischen 50 und 200 Euro. Als Unterstützung können derartige Angebote durchaus etwas hermachen, wobei keinesfalls nur auf die entsprechende Summe geachtet werden sollte. Stattdessen ist es immer gut, sich im Vorfeld der Nutzung mit den geltenden Konditionen für das Bonusangebot zu beschäftigen. Einige Buchmacher stellen zudem übrigens auch spezielle PayPal-Boni zur Verfügung, welche exklusiv nur von den PayPal-Nutzern verwendet werden können. Wer also clever ist, untersucht die Portfolios der Anbieter mit Blick auf Bonusangebote und Promotionen für seine PayPal Sportwetten ganz genau.

Warum ist PayPal so beliebt?

paypalSpeziell im Bereich der Sportwetten ist PayPal enorm gefragt. Das liegt in erster Linie natürlich daran, dass die Verfügbarkeit der Zahlungsmethode immer als Qualitätsnachweis dient. Bevor PayPal mit einem Buchmacher zusammenarbeitet, werden die Hintergründe und Strukturen ganz genau geprüft. So wird sichergestellt, dass die Zahlungsmethode tatsächlich nur von seriösen und vertrauenswürdigen Anbietern zur Verfügung gestellt werden darf. Für alle Tipper bedeutet das also: Stellt ein Buchmacher die Sportwetten mit PayPal zur Verfügung, kann von einem sicheren und professionellen Angebot ausgegangen werden. Ein weiterer Grund für die Beliebtheit ist die Tatsache, dass ohnehin bereits viele Tipper ein eigenes PayPal-Konto besitzen. In diesem Fall ist es also deutlich einfacher, das bestehende Konto zu nutzen, als erst einmal ein weiteres Konto bei einem anderen Zahlungsanbieter zu eröffnen.

Ein weiterer Grund für die Beliebtheit von PayPal findet sich zudem natürlich in der enormen Sicherheit. Wer mit seiner Banküberweisung oder Kreditkarte im Internet eine Zahlung durchführt, der muss immer seine gesamten Bank- oder Kreditkarteninformationen preisgeben. Für Kriminelle ein „gefundenes Fressen“. Der Vorteil von PayPal liegt hier darin, dass für die Abwicklung der Transaktionen lediglich die eigene E-Mail-Adresse und das Passwort benötigt werden. Wirklich sensible Informationen geben die Tipper also nicht von sich preis. Gleichzeitig wollen wir an dieser Stelle aber auch noch erwähnen, dass die guten und verlässlichen Buchmacher allesamt mit einer zusätzlichen SSL-Verschlüsselung arbeiten. Rund um die Zahlungen besteht also doppelter Schutz und damit überhaupt kein Grund zur Sorge. Die Geschwindigkeit während der Zahlungen ist ebenfalls ein gutes Argument dafür, sich mit PayPal zu beschäftigen. Einzahlungen werden auf das Wettkonto innerhalb von wenigen Sekunden gebucht, so dass binnen weniger Augenblicke die eigenen Wetten platziert werden können. Mindestens genau so wichtig: Auch die Auszahlungen lassen sich mit dem eWallet schnell realisieren und sind zum Beispiel um Längen schneller, als bei einer klassischen Banküberweisung. Wie bereits erwähnt, sind die Zahlungen mit PayPal zudem in aller Regel vollkommen gebührenfrei. Buchmacher können zwar Gebühren für die Abwicklung von Transaktionen verlangen, PayPal bleibt hiervon aber im Normalfall verschont.

Gibt es Limits für die Ein- und Auszahlungen?

Welcher Betrag bei einem Wettanbieter auf einen Schlag ein- oder ausgezahlt werden kann, variiert von Anbieter zu Anbieter. Gängig ist es, dass für die Einzahlungen auf das Konto ein Minimum von fünf oder zehn Euro verlangt wird. Bei den Auszahlungen sind die Grenzen in diesem Fall meist sehr ähnlich, können aber durchaus auch ganz anders aussehen. Praktisch ist, dass sich jeder Nutzer bei seinem Wettanbieter individuelle Limits festlegen kann. Hiermit lässt sich zum Beispiel festlegen, dass innerhalb einer Woche nur maximal 1.000 Euro auf das Wettkonto eingezahlt werden können. Wird ein solches Limit festgelegt, wird dieses im Rahmen des Spielerschutzes sofort umgesetzt und aktiv. Möchten die Kunden das Limit im Anschluss auflösen oder nach oben hin anpassen, wird diese Änderung erst nach sieben Tagen vorgenommen. Festlegen lassen sich die Limits aber natürlich nicht nur für Zeiträume von Wochen, sondern auch für Tage, Monate oder sogar Jahre.

Alternativen zu PayPal: Welche gibt es?

kreditkartenAuch wenn es sich bei PayPal um eine der beliebtesten Zahlungsoptionen überhaupt handelt, ist es natürlich nicht die einzige Methode in den Portfolios der Wettanbieter. Gerade bei Buchmachern mit Bezug zu Deutschland stehen zum Beispiel auch die Sofortüberweisung oder Giropay hoch im Kurs. Diese Methoden verknüpfen sich mit dem eigenen Bankkonto und ziehen den eingezahlten Betrag von diesem ab. Gutgeschrieben wird die Summe umgehend, anschließend wird der Betrag vom Referenzkonto eingezogen. Eine weitere Alternative stellen die Kredit- oder Debitkarten dar, die bei fast allen Wettanbietern auf dem Markt zu finden sind. Die Funktionsweise dürfte klar sein, auch hier landen die Einzahlungen umgehend auf dem Wettkonto. Wer vor allem Wert auf den Schutz seiner Daten legt, kann Einzahlungen auch mit der Paysafecard, Skrill oder Neteller erledigen. Skrill und Neteller arbeiten ganz ähnlich wie PayPal, die Paysafecard wird im Vorfeld der Einzahlung an einer Tankstelle oder in einem Geschäft erworben. Bezahlt wird bei dieser Wertkarte einzig und allein durch die Eingabe eines 16-stelligen Codes. Der Nachteil: Auszahlungen sind auf diesem Wege natürlich nicht möglich.

Fazit: PayPal und Sportwetten? Das passt perfekt!

Sportwetten lassen sich heutzutage bei vielen Buchmachern platzieren – und das rund um die Uhr. Wer schnell einen Betrag auf sein Konto bringen möchte, ist mit PayPal genau an der richtigen Adresse. Hier wird eine Einzahlung innerhalb von wenigen Sekunden verbucht, so dass sofort gewettet werden kann. Die Abwicklung der Zahlung ist enorm sicher, da lediglich die E-Mail-Adresse und das PayPal-Passwort eingetragen werden müssen. Generell gestalten sich die Zahlungen zudem einfach und sind selbst beim ersten Mal vollkommen problemlos abzuwickeln. Etwas schade ist aktuell also lediglich nur, dass die Zahlungsoption nicht bei allen Wettanbietern auf dem Markt zur Verfügung steht. Andererseits bleibt so die Exklusivität erhalten und die Tipper können sich darauf verlassen, dass die PayPal Sportwetten nur bei den wirklich seriösen Bookies angeboten werden.