1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim
  • Land Deutschland
  • Alter (Ø) 25.7
  • Größe Ø (cm) 184.5
  • Gewicht Ø (kg) 78.4
  • Ausländische Spieler 60%
  • Trainer Nagelsmann, Julian (DEU)
  • Stadion WIRSOL Rhein-Neckar-Arena
  • Stadion Kapazität 30150

1899 Hoffenheim wird gegenwärtig von dem Niederländer Alfred Schreuder trainiert. Die Elf ist gerade aktiv in der Bundesliga (Gruppenphase - dritter Spieltag) auf dem achten Rang mit 33 % an gewonnenen Spielen und in dem DFB Pokal. Die PreZero Arena in Sinsheim, das Heimstadium der Elf, wurde gebaut, um mehr als 30100 Besucher zu beherbergen. In ihrem aktuellsten Match der Bundesliga gegen Bayer 04 Leverkusen wollte 1899 Hoffenheim etwas riskieren mit der 3-5-2 Anordnung (W/D/L: 0/1/0). Letztendlich trennten sich beide Mannschaften remis mit 0:0. Die Tormänner des Teams haben einen zufriedenstellenden Einsatz geleistet, was das Halten von gegnerischen Torversuchen anbelangt.

Die Equipe hat den besten Ausgang (1/0/0) mit der 3-4-3 Formation. Obgleich Christoph Baumgartner und Lucas Ribeiro erst 20 Jahre zählen, hat 1899 Hoffenheim ein Durchschnittsalter von 26. Genau eine Niederlage hat die Elf in der bisherigen Saison kurz vor Abpfiff erlitten, nämlich vor 110 Tagen gegen 1. FSV Mainz 05 nach drei Volltreffer in den Minuten 83, 90 und 90. Nur 32 % der 12 Torschüsse je Match (im Durchschnitt) trafen das Tor letztendlich auch. Das weiteste Goal der momentanen Saison semmelte der 177 cm große Kroate Andrej Kramaric am 18. Mai 2019 in der 34. Gruppenphasenpartie der Bundesliga gegen 1. FSV Mainz 05 aus 18 m Distanz in der 34. Minute herein. In der Summe wiegt 1899 Hoffenheim 2331 kg, aber im Mittelwert sogar 6.9 kg weniger als ein durchschnittlicher Europäer. Mit 63 kg überschreitet diesen Wert am bedeutendsten der 25 jährige Beidfuß Leonardo Bittencourt.

In der Equipe treten 7 % sowohl mit dem rechten als auch dem linken Fuß gerne. In TSGs eigener Arena hat sich Bayer 04 Leverkusen als der heftigste Gegner abgezeichnet, da zwar sechs Siege jedoch ganze 14 Pleiten durch 1899 Hoffenheim bewerkstelligt wurden. Im 34. Gruppenphasenspiel der Bundesliga gegen 1. FSV Mainz 05 am 18. Mai 2019 kassierte das Team den größtmöglichen Rückstand der momentanen Saison von vier Treffern. In Auswärtspartien trifft die Auswahl mit Vergnügen auf 1. FSV Mainz 05, da dort die meisten Siege erfolgten. Trotz Unterlegenheit in der ersten Halbzeit meisterten sie es, in einem solchen Spiel gegen SV Werder Bremen II einen Sieg einzufahren in der aktuellen Saison.

Der letzte Erfolg von 1899 Hoffenheim gegen Eintracht Frankfurt war am 30. April 2017. Seitdem kam es fünf weitere Male zu Aufeinandertreffen. Das aktuellste Zusammentreffen fand am 18. August 2019 statt. In den 21 Begegnungen der letzten 10 Jahre konnte 1899 Hoffenheim eine Punktedifferenz von +2 gegen Eintracht Frankfurt erspielen. In der ersten Halbzeit tendiert die Equipe dazu sowohl in Rückstand zu gehen als auch sich einen Vorteil zu sichen. Mehrere Fußballer schauten zum Beginn der Partie vielmehr von der Bank zu, als auf dem Platz zu stehen. Meistens ergriff es Philipp Pentke (Torhüter), Haavard Nordtveit, Joshua Brenet und Kevin Akpoguma (Verteidiger), Lukas Rupp (Mittelfeldspieler) sowie Adam Szalai (Stürmer). Besonders experimentell war 1899 Hoffenheim sicherlich nicht, was ihre jüngsten Formationen angeht.

Die Abweichung zwischen 1899 Hoffenheim's kleinstem (Leonardo Bittencourt) und größten (Ishak Belfodil und Kevin Vogt) Profis misst erstaunliche 23 Zentimeter, währenddessen beträgt der Durchschnitt 184 cm. Robert Skov (Stürmer), Steven Zuber und Nico Schulz (Linksaußen), Kerem Demirbay (Mittelfeldspieler), Ermin Bicakcic und Benjamin Hubner (Innenverteidiger) als auch Oliver Baumann (Torwart) waren mit 15 anderen Kickern in der Startaufstellung in der bisherigen Saison. Das erfolgreichste Ergebnis hält die Mannschaft gegen Eintracht Frankfurt (8/7/6). Andererseits ist das Ergebnis gegen SV Werder Bremen II (4/9/12) das schlechteste der letzten Jahre. Der 3-2 Sieg im zweiten Gruppenphasenmatch der Bundesliga gegen SV Werder Bremen II war vorzeitig entschieden, nachdem 1899 Hoffenheim ihren größtmöglichen Vorteil der ersten Halbzeit der aktuellen Saison von zwei Toren erreicht hat. Trotz des späten Treffers 49 Minuten vor Abpfiff durch Adam Szalai bewerkstelligte die Elf es nicht am 10. August 2019 gegen FC Würzburger Kickers zu triumphieren.

(Zuletzt geändert am 5. September 2019)