Deutschland

Deutschland

Deutschland ist ausgeschieden in der Gruppenphase des World Cup Qualifikations trotz 100 % an siegreichen Matches und dem ersten Platz in Gruppe C. Summa summarum wurden vier Gegentore kassiert, 43 Tore erlangt und zehn von zehn Matches erfolgreich abgeschlossen, wobei diese Werte größtenteils aus dem World Cup Qualifikation stammen. Joachim Low (ebenfalls) aus Deutschland betreut und coacht die Profis der Equipe. Mit einer Bilanz von zwei Erfolgen, drei Remisen und beachtlichen fünf Niederlagen gegen Frankreich in GERs eigener Wettkampfstätte ist dieses Team dort der stärkste Kontrahent. Das gewinnbringendste Ergebnis kann die Mannschaft gegen Nordirland vorweisen (19/0/0). Demgegenüber ist der Abschluss gegen Frankreich (2/3/5) der historisch schlechteste.

Im fünften Gruppenphasenmatch des European Championship Qualification gegen Niederlande am 6. September 2019 kassierte Deutschland die heftigsten Unterlegenheit der momentanen Spielzeit von drei Punkten. Den weitesten Treffer der momentanen Spielzeit schoss die 184 cm große Trikotnummer 23 Emre Can am 8. Oktober 2017 im zehnten Gruppenphasenspiel des World Cup Qualifikations gegen Aserbaidschan aus 28 m Distanz in der 81. Minute. In der Summe wiegt das Team 1865 kg, allerdings im Mittelwert sogar 10.3 kg weniger als ein durchschnittlicher Europäer. Mit 97 kg überschreitet diesen Wert am drastischsten die 195 cm große Trikotnummer 15 Niklas Sule. Bei einer Erfolgsquote von 100 % in Auswärtsspielen gegen Aserbaidschan ist dieser Gegner scheinbar der problemloseste für Deutschland.

Der 83kg schwere Linksfuß Nico Schulz griff das späteste Tor von GER der aktuellen Saison 149 Sekunden vor Abpfiff gegen Niederlande ab. Im sechsten Gruppenphasenspiel der Uefa Nations League gegen Niederlande reinsemmelte der rechtsfüßige Deutsche Timo Werner den schnellsten Volltreffer des GERs der gegenwärtigen Saison nach 8 Minuten durch ein Assist von Serge Gnabry. In Deutschland bevorzugen 17 % den rechten Fuß. Mit über fünf Anordnungen ist die Auswahl in den Matches dieser Spielzeit an den Start gegangen (4-2-3-1, 3-5-2, 3-4-3, 3-4-1-2, 4-4-1-1, 4-3-3). Die Torhüter der Equipe haben einen guten Einsatz geleistet, was den Halt von gegnerischen Torschüssen angeht.

In die Startelf haben es in der momentanen Spielzeit 41 Kicker geschafft. Mit dabei sind zum Beispiel der Torwächter Manuel Neuer, die Stürmer Mesut Ozil und Julian Draxler, die Rechtsaußen Matthias Ginter und Lukas Klostermann sowie die Innenverteidiger Mats Hummels und Antonio Rüdiger. Deutschland bewerkstelligte es zwei Erfolge in den letzten zehn Spielminuten abzugreifen. Besonders überraschend war die siebente Gruppenphasenpartie des World Cup Qualifikations gegen Tschechische Republik am 1. September 2017, in welchem es 1 zu 1 stand bis Deutschland in der 88. Minute ein Tor erkämpfte. Genau ein Misserfolg hat die Auswahl in der gegenwärtigen Saison kurz vor Abpfiff erlitten, nämlich vor 340 Tagen gegen Frankreich nach einem Volltreffer 15 Minuten vor Abpfiff.

In ihrer jüngsten Partie im European Championship Qualification gegen Nordirland wollte das Team ein Wagnis eingehen mit der 4-3-3 Formation (W/D/L: 2/0/1). Schlussendlich holte Deutschland den Triumph mit 2-0. Der letzte Triumph der Equipe gegen Nordirland war vor einem Jahr und 11 Monaten. Seither begegneten sich beide Teams bloß ein weiteres Mal. Die aktuellste Begegnung war am 5. Oktober 2017. In der 19 Aufeinandertreffen der letzten 20 Jahre konnte das Team eine Punktedifferenz von +47 gegen Nordirland verbuchen. Gerade einmal 45 % der 18 Torversuche per Spiel (im Mittel) erreichten das Tor letztendlich auch. In der ersten Halbzeit hat Deutschland öfters dazu den Hang sich einen Vorteil zu sichen.

Mit sechs Triumphen und keinem Pleite ist die 4-2-3-1 Formation die aktuell erfolgreichste der Elf. Im Mittelwert sind die Fußballprofis der Equipe mit 185 cm eher höher im Vergleich zu ihren Konkurrenten. Deutschland hat in der bisherigen Spielzeit zwei Partien verspielt (gegen Niederlande, Frankreich), obwohl in der ersten Hälfte geführt wurde. Manche Fußballprofis waren vorm Abstoß vielmehr Auswechselspieler, als auf dem Platz zu stehen. Am häufigsten passierte dies Bernd Leno und Marc-Andre ter Stegen (Torwarte), Julian Brandt, Sebastian Rudy und Kai Havertz (Mittelfeldspieler) plus Jonathan Tah (Verteidiger). Zwar ist die Überzahl der Spieler etwa 25 Jahre alt, indessen hat die 92kg schwere Trikotnummer 01 Manuel Neuer diesbezüglich den Löwenanteil. Der 8-0 Erfolg im vierten Gruppenphasenmatch des World Cup Qualifikations gegen San Marino war keine große Überraschung, nachdem Deutschland ihren maximalen Vorsprung der ersten Hälfte der gegenwärtigen Saison von fünf Punkten herausgeholt hat.

(Zuletzt geändert am 22. September 2019)