Senol Gunes (ebenfalls) aus Türkei betreut und coacht die Fußballspieler von Türkei. Die Equipe ist ausgeschieden in der Gruppenphase des World Cup Qualifikations trotz 30 % an misslungenen Matches und dem vierten Platz in Gruppe I. Insgesamt wurden 14 Tore verwirklicht, vier von zehn Matches gewonnen und 13 Gegentore erhalten diese Saison. Die Auswahl hat die beste Bilanz (4/0/2) mit der 4-2-3-1 Anordnung. So befriedigend wie gegen Moldawien (12/4/0) lief es in den letzten Jahren nicht gegen jeden Opponenten. Der empirisch stärkste Opponent ist Island mit sechs Erfolgen, drei Unentschieden und zehn Pleiten seitens Türkei. In der ersten Hälfte neigt die Auswahl häufiger dazu sich einen Vorsprung zu sichern.

Lediglich 40 % der 12 Torschüsse per Partie (im Durchschnitt) trafen das Eckige schließlich auch. In die Startelf haben es in der aktuellen Saison 44 Spieler geschafft. Mit dabei sind beispielsweise der Rechtsverteidiger Sener Ozbayrakli, der Linksaußen Kaan Ayhan, der Linksverteidiger Ismail Koybasi, die Innenverteidiger Mehmet Topal und Serdar Aziz, der Keeper Volkan Babacan als auch der Rechtsaußen Ozan Tufan. Vor kurzem hat Türkei die 4-2-3-1 Anordnung gegen Moldawien im European Championship Qualification versucht, was in einem Triumph (4:0) endete. In Bezug auf das Körpergewicht ist der Querschnitt der Mannschaft mit 75 kg eher leicht, hauptsächlich stechen der rechtsfüßige Türke Efecan Karaca und die 196 cm große Trikotnummer 12 Mert Gunok heraus.

In der Mannschaft bevorzugen 63 % den rechten Fuß. Der letzte Sieg von Türkei gegen Kroatien ist 2 Jahre her. Danach begegneten sich beide Teams nicht einmal ein weiteres Mal. In der 16 Aufeinandertreffen seit dem 11. Juni 1996 konnte Türkei eine Punktedifferenz von -4 gegen Kroatien sichern. Als Türkei's türkischer Beidfuß Hakan Calhanoglu am 5. September 2016 im ersten Gruppenphasenspiel des World Cup Qualifikations gegen Kroatien den Treffer aus 21 m Entfernung erzielte, freuten sich auch einzelne Anhänger der anderen Equipe. Die größtmögliche Halbzeitüberlegenheit von drei Volltreffern erreichte die Mannschaft im sechsten Gruppenphasenmatch des European Championship Qualification gegen Moldawien. Schlussendlich hat die türkischen Auswahl auch mit 4 zu 0 triumphiert.

Wenngleich Guven Yalcin und Abdulkadir Omur erst 20 Jahre zählen, hat die Mannschaft ein Durchschnittsalter von 25. Die Abseitsregel greift bei Türkei im Mittel dreimal. Sie scheinen demzufolge zu aggressiv zu handeln. Im ersten Gruppenphasenmatch des European Championship Qualification gegen Albanien hat der 80kg schwere Türke Burak Yilmaz den schnellsten Volltreffer des TURs der aktuellen Saison nach 20 Minuten durch ein Zuspiel von Cenk Tosun verwirklicht. Der Unterschied zwischen Türkei's größtem (Mert Gunok) und kleinstem (Efecan Karaca) Fußballprofi misst erstaunliche 30 Zentimeter, derweil beträgt der Durchschnitt 181 cm. Das Team bewerkstelligte es einen Triumph kurz vor Spielende herauszuholen. Ausgesprochen bemerkenswert war das fünfte Gruppenphasenspiel des European Championship Qualification gegen Andorra am 7. September 2019, in welchem es 0-0 stand bis der rechtsfüßige Türke Ozan Tufan in Minute 89 einen Treffer machte.

Nach einem Rückstand von zwei Volltreffern, der größte der derzeitigen Saison, gegen Island in der neunten Gruppenphasenpartie des World Cup Qualifikations, hatte man sich ohnehin auf einen Verlust vorbereitet. Letztendlich ging das Match 0 : 3 aus. Mit einem Resultat von vier Siegen, sechs Unentschieden wie auch sechs Niederlagen gegen Kroatien in TURs eigener Arena ist dieses Team dort der stärkste Opponent. Die Torhüter von Türkei haben einen befriedigenden Einsatz erbracht, was den Halt von gegnerischen Torschüssen betrifft. Bei einer Gewinnquote von 100 % in Auswärtsmatches gegen Moldawien ist dieser Opponent scheinbar der trivialste für die türkischen Auswahl. Dank des späten Volltreffers in Minute 88 durch den 179 cm großen Rechtsfuß Ozan Tufan gelang es der Equipe am 7. September 2019 gegen Andorra mit 1-0 siegreich vom Platz zu gehen. Am meisten saßen die Verteidiger Ahmet Calik und Caglar Soyuncu, die Tormänner Onur Kivrak und Harun Tekin wie auch die Mittelfeldspieler Tolga Cigerci und Olcay Sahan auf der Bank. In dieser Saison hat Türkei acht verschiedene Formation versucht: 4-3-3, 3-4-3, 4-4-1-1, 4-1-4-1, 4-5-1, 4-3-2-1, 4-4-2 und 4-2-3-1.

(Zuletzt geändert am 21. September 2019)